Neues von der eLernplattform

Schnupperkurs

Seit Ende Oktober bieten wir auf der eLernplattform einen frei zugänglichen Schnupperkurs an, zu dem sich jede und jeder kostenfrei registrieren kann. Das Angebot gibt Interessierten einen Einblick in den Aufbau eines Online-Kursbereiches bei Theologie im Fernkurs.

Es stehen Ausschnitte der digitalen Elemente zur Verfügung, die den Studierenden auf der eLernplattform während ihres Studiums geboten werden. Leseproben der Lehrbriefdateien können heruntergeladen werden und thematisch passende Quizze geben ein Beispiel für die Art der Wissensüberprüfung ab, die im späteren Studium über die eLernplattform vorgenommen werden kann. Ein Forum steht als Kommunikationsmittel zur Verfügung und die Teilnehmenden des Schnupperkurses können sich mit der Darbietung der Hausarbeitsthemen auf der eLernplattform vertraut machen.

Für das ausgiebige Testen haben die Registrierten vier Wochen Zeit. Das Ziel ist es, Interessierten schon vor der Anmeldung zum Fernkurs die Möglichkeit zu geben, sich mit den Elementen der eLernplattform auseinanderzusetzen. Das baut mögliche Hemmschwellen zur Nutzung des Angebotes während des späteren Studiums ab.

Herzliche Einladung an alle Interessierten, sich ebenfalls für den Schnupperkurs zu registrieren!

Entwicklung der Webinare im Kurs Basiswissen Theologie

Der Einsatz der neuen Software Adobe Connect für unsere virtuellen Klassenzimmer (wir berichteten in der letzten Ausgabe) ist im vergangenen halben Jahr gut angelaufen. Der Zugang zum virtuellen Raum gestaltet sich für die Teilnehmenden unkompliziert und die virtuellen Treffen können reibungslos ablaufen. Kleine Startschwierigkeiten bei vereinzelten Nutzerinnen und Nutzern konnten schnell behoben werden und eine allgemeine Zufriedenheit mit dem neuen Tool macht sich bei Theologie im Fernkurs breit.

Nach dieser erfolgreichen technischen Optimierung ist es im neuen Jahr an der Zeit auch das konzeptionelle Vorgehen im Kurs Basiswissen Theologie besser an die Bedürfnisse der Studierenden anzupassen. Bisher boten die "virtuellen Studienphasen" einen festen zeitlichen Rahmen, in dem die virtuellen Klassenzimmer veranstaltet wurden, thematische Lernmodule zur Verfügung standen und ein inhaltlicher Austausch im Forum stattfand. Um den Studierenden eine noch flexiblere Teilnahme zu ermöglichen, soll dieser Rahmen aufgebrochen werden. Die Lernmodule stehen nun dauerhaft zur Verfügung und die Treffen im virtuellen Raum finden monatlich losgelöst von anderen digitalen Elementen statt. Um diesen Umbruch auch verbal zu verdeutlichen, werden die virtuellen Klassenzimmer nun unter der Begrifflichkeit "Webinar" gehandelt. Die Webinare werden inhaltlich an je ein Kursmodul angelehnt sein. Die Studierenden können die digitalen Angebote zu einem an ihren Lernfortschritt angepassten Zeitpunkt in ihrem Studium in Anspruch nehmen. In der Natur eines virtuellen Treffens liegt dabei weiterhin, dass die Teilnehmenden sich zeitgleich treffen müssen. Die Wiederholung der Webinare ist allerdings nach wie vor so geplant, dass jeder Studierende in Regelstudienzeit ein Webinar pro Modul besuchen kann. Sobald die neue Konzeptionierung im Kurs Basiswissen Theologie etabliert wurde, kann über ein weiteres Vorgehen in anderen Kursen nachgedacht werden.

Im Rahmen der Umstrukturierung wird in diesem Jahr ebenfalls ein neues Webinar angeboten werden, das vor allem für die Neuankömmlinge auf der eLernplattform interessant ist. Es bietet den Teilnehmenden eine Einführung in die eLernplattform und in den Umgang mit den Webinaren im Kurs Basiswissen Theologie. Das Webinar wird zu allen vier Kurseinstiegen von unserer eLp-Redaktion für die Fernstudierenden des Basiswissen Theologie und des Grundkurses Theologie angeboten. Das ist somit das erste Webinar, das auch im Grundkurs Theologie zur Verfügung steht.